Termine
Schreibe einen Kommentar

16.+17.6.2018 | Bienenführungen am Langen Tag der Stadtnatur (Berlin)

Berlin – Langer Tag der Stadtnatur 2017: Bienenführungen zu wesensgemäßer Imkerei

In diesen ereignisreichen 26 Stunden in Berlin zum Langen Tag der Stadtnatur wird in ganz Berlin zu über 500 Veranstaltungen die Flora und Fauna zu erkunden sein – und an Orten der Mellifera Regionalgruppe wird es Gelegenheit zum Besuch geben. Die Bienen stehen natürlich im Mittelpunkt unserer Führungen und werden persönlich vorgestellt: im Prinzessinnengarten, im Garten der Versöhnung und in einem Friedhof werden Besucher die Bienen aus der Nähe kennenlernen, Informationen zu wesensgemäßer Bienenhaltung und ganzheitliche Betriebsweisen erfahren und den frischesten Honig kosten können.

Sa., 16.06.18, 16:45 – 18:15 Uhr
Das Summen der Bienen – Besuch bei den Völkern und Honigbar

Haupteingang Friedhof St. Georgen-Parochial I, Greifswalder Straße 229, 10405 Berlin Prenzlauer Berg · Leitung: Silke Meyer

Das Summen wird voller, je näher man den Bienenstöcken kommt. Kannst du am Summton die Stimmung der Bienen ablesen? Wir werden die Bienen beobachten und einen Blick in die Stöcke werfen. Zu dieser Jahreszeit sind einige Ereignisse möglich – zur Sommersonnenwende sind die Bienen am zahlreichsten, vielleicht ist gerade Schwarmstimmung oder ein junges Volk hat ein neues Quartier bezogen. Sie sind am Honig einbringen und schwelgen in der Fülle der Sommerblüten oder haben mit der Varroamilbe zu kämpfen. Auf jeden Fall werden wir mit unseren Sinnen in die Welt der Bienen eintauchen können, den Honig und das Propolis probieren, von diesem Ort und anderen auf der Welt.***** Die vorherige Kräuterführung »Blumen und Blüten« um 15 Uhr von Silke Schoppe leitet wunderbar ins Summen ein und endet hier am Bienenplatz. Neuankömmlinge werden 16:45 am Haupteingang abgeholt und dorthin geleitet. Kleine Verköstigung edler Getränke, Speisen und Honig vor Ort.
Mehr Info: www.langertagderstadtnatur.de/angebote/details/3225

So., 17.06.18, 13 – 15 Uhr
Wesensgemäße Bienenhaltung im Prinzessinnengarten

Moritzplatz, Prinzenstraße 35-38, 10969 Berlin Kreuzberg · Leitung: Silke Meyer · Kooperationspartner: Nomadisch Grün gGmbH
Treffpunkt am Infocontainer

Seit der Gründung des Prinzessinnengartens 2009 werden dort Bienen wesensgemäß gehalten. Die Imker der Mellifera Regionalgruppe Berlin zeigen und erläutern diese ganzheitliche Betriebsweise, die Vielzahl an unterschiedlichen Behausungen und Stöcken, weshalb Bienen ihre Waben im Naturbau errichten und Schwärmen dürfen, sie auf eigenem Honig überwintern und nur die Überschüsse geerntet werden. Anhand der Klotzbeuten erfahren Sie mehr über Waldbienenhaltung, der sogenannten Zeidlerei, und wie früher auch im Berliner Grunewald Bienen gehalten wurden. Honig wird auch verkostet. Direkt aus der Wabe – stockwarm, duftend und köstlich.
Mehr Info: www.langertagderstadtnatur.de/angebote/details/3257

Sa., 16.06.18 + So., 17.06.18
Berlin summt und blüht –
Kapelle & Garten der Versöhnung

Sa.16.06.018, 15:00 – 20:00 Uhr, Führung um 15.30 und 18.30
So.17.06.018, 12:00 – 17:00 Uhr, Führung um 13.00 und 16.00
Führung “Roggen auf dem Todesstreifen und “Gemeinschaftsgarten im NIEMANDSLAND” mit einer wesensgemäßen Bienenhaltung,Informationen und Gespräche mit Carlo Wolf-Gersdorff und Moritz Vierboom
Treffpunkt Führung am Eingang der Kapelle, Bernauer Straße 4
Mehr Info: www.langertagderstadtnatur.de/anbieter/details/407 
www.versoehnungskapelle.de

Keine Anmeldung erforderlich.

Das Gesamtprogramm und Wochenend-Tickets sind online zu finden unter: langertagderstadtnatur.de

• 26-Stunden-Ticket: 7 € / 5 € ermäßigt
• Einzelveranstaltungsticket: 
4 € (gültig für eine Veranstaltung ohne Anmeldung, nur am Langen Tag der StadtNatur vor Ort bei den Akteuren erhältlich)
• Kinder und Jugendliche (unter 18 Jahren) in Begleitung erwachsener Ticketinhaber haben freien Eintritt.

 

Das war der Lange Tag der StadtNatur im letzten Jahr:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.